Brunnen- und Wasseraufbereitungsanlagen

Wasserwerke in der Barnimer Hochfläche

Die Stadtwerke Werneuchen beliefern täglich alle 9.200 Einwohner und Gewerbe auf dem 118km² großen Versorgungsgebiet mit Trinkwasser. Dies Versorgung erfolgt durch unsere insgesamt 5 Wasserwerke mit ihren 13 Brunnen. Hier wird das aus dem Grundwasser geförderte Rohwasser zu Trinkwasser aufbereitet und verteilt, sodass Sie es bei Bedarf aus Ihrem Wasserhahn entnehmen können. Im Jahr 2020 haben wir insgesamt 503.640 m³ Trinkwasser aufbereitet. Das entspricht mehr als 2.790.000 gefüllte Badewannen. Im Wasserwerk Werneuchen wurden davon 439.247 m³ Trinkwasser aufbereitet. Das entspricht einem Anteil von 87 % der gesamten Menge unseres aufbereiteten Trinkwassers.

Das Grundwasser aus den Brunnen

Unser Trinkwasser kommt aus dem Grundwasservorkommen unter uns. Es ist ein Produkt, dass aufgrund der tiefen Schichten aus Stein, Erde und Sand gebildet wird. Das Grundwasser füllt sich durch Niederschläge und Oberflächenwasser immer wieder neu auf. Dabei sickert es entlang mehrerer Bodenschichten und wird so auf natürliche Weise gereinigt und gewinnt wertvolle Mineralien. Deshalb ist Grundwasser als Ressource für die Trinkwassergewinnung so gut geeignet.




Unsere Wasserwerke

Wasserwerk Werneuchen
Das vor über 80 Jahren in 1937 gebaute Wasserwerk hier in Werneuchen, ist das Hauptwasserwerk in unserem Versorgungsgebiet. Es verfügt über 5 zweistufige Brunnen in unmittelbarer Nähe zum Wasserwerk. Durch das Wasserwerk Werneuchen werden mehr als 7.600 Einwohner in Werneuchen, Rudolfshöhe, Weesow, Stienitzaue, Hirschfelde, Amselhain, Seefeld, Löhme und Krummensee mit Trinkwasser versorgt.
Wie in unserem gestrigen Beitrag bereits erläutert, kann der Brunnen 1 derzeit nicht zur Trinkwassergewinnung herangezogen werden. Hier arbeiten wir daran, im Sommer eine dauerhafte separate Aufbereitungsanlage zu installieren. Das dadurch aufbereitete Rohwasser kann dann wieder in die Versorgung einfließen. Zusätzlich erkunden wir aktuell Standorte für weitere Brunnen. Mit diesen zusätzlichen Brunnen soll gesichert werden, dass die Trinkwasserversorgung in entsprechender Qualität und Quantität auch in Zukunft gesichert ist. Da das Wasserwerk Werneuchen in unserer Versorgungskonzeption die zentrale Rolle einnimmt, wird derzeit die Rekonstruktion der Aufbereitungsanlagen geplant. Derzeit werden Studien erarbeitet, mit welchen Aufbereitungsanlagen die Qualität des Trinkwassers am nachhaltigsten und am wirtschaftlichsten verbessert werden kann. Im Anschluss erfolgt die Planungsphase. Die baulichen Maßnahmen und der komplette Austausch der Aufbereitungsanlagen sollen innerhalb der nächsten zwei Jahren beginnen. Mit diesem wegweisenden Schritt soll zukünftig auch die Härte- und Sulfatproblematik beseitigt werden.

Wasserwerk Werneuchen Ost
Das Wasserwerk Werneuchen Ost verfügt über 2 Brunnen, welche einstufig ablaufen. Die Anlage wurde um 1950 gebaut. Zwischen 1973 und 1986 wurden mehrere umfangreiche Rekonstruktionen an den technologischen Anlagen des Wasserwerks durchgeführt. Im Jahr 2020 wurde durch dieses Wasserwerk 16.319 m³ Trinkwasser aufbereitet und verteilt. Unsere Trinkwasserversorgungskonzeption 2020 bis 2025 sieht vor, dass das Wasserwerk stillgelegt wird. Der Ortsteil Werneuchen Ost soll zukünftig über das Wasserwerk Werneuchen versorgt werden. Derzeitig wird geprüft, ob eine Nachnutzung der technischen Anlagen für die Löschwasserversorgung realisierbar ist.

Wasserwerk Willmersdorf
Das Wasserwerk Willmersdorf wird im Einstufenbetrieb gefahren. Es verfügt über 2 Brunnen, wobei einer aufgrund der schlechten Rohwasserqualität außer Betrieb genommen wurde. Durch das Wasserwerk Willmersdorf beziehen 337 Einwohner ihr Trinkwasser. Hierfür wurden m Jahr 2020 15.170 m³ Trinkwasser aufbereitet. In unserer Priorisierung soll dieses Wasserwerk als erstes vom Netz genommen werden. Der Ortsteil Willmersdorf soll zukünftig über das Wasserwerk Werneuchen versorgt werden. Auch hier wird eine Nachnutzung der technischen Anlagen für die Löschwasserversorgung geprüft.

Wasserwerk Schönfeld
Das Wasserwerk Schönfeld spielt in Zukunft als Ergänzungswasserwerk eine wesentliche Rolle in unserer Trinkwasserversorgungskonzeption. Derzeit fördern die zwei einstufig arbeitenden Brunnen für die 365 Einwohner Rohwasser. Im Jahr 2020 wurden im Wasserwerk Schönfeld 20.531 m³ Trinkwasser aufgearbeitet und verteilt. Zuletzt wurden in den 90er Jahren die Technologie der Wasseraufbereitung erneuert. Das Wasserwerk Schönfeld soll in den Jahren 2023 bis 2025 saniert werden.

Wasserwerk Tiefensee
Das Wasserwerk Tiefensee wird als Enklave auch weiterhin eine wichtige Rolle in unserer Trinkwasserversorgungskonzeption einnehmen. Eine zentrale Versorgung des Ortsteils Tiefensee durch das Wasserwerk Werneuchen ist aus heutiger Sicht nicht realisierbar. Um den Ortsteil aber auch zukunftssicher versorgen zu können, sind ebenfalls, wie im Wasserwerk Schönfeld, umfangreiche Sanierungen für den Zeitraum 2023 bis 2025 geplant. Das Wasserwerk wurde Anfang der 50er Jahre errichtet. Im Jahr 2020 wurden hier 12.373 m³ Trinkwasser aufbereitet und verteilt.

Maßnahmen und Investitionen in der Zukunft
Da unser Wasserbedarf allein in den nächsten 5 Jahren voraussichtlich um 9- 21% ansteigen soll, haben wir uns entschieden, den Weg weg von einer dezentralen zu einer zum größten Teil zentralen Wasserversorgung zu gehen. Von unseren derzeitig 5 Wasserwerken sollen nur noch die Wasserwerke Werneuchen, Schönfeld und Tiefensee am Netz bleiben. In den letzten zwei Jahren haben wir intensiv gearbeitet, um diesen Weg realisieren zu können. Unsere Trinkwasserversorgungskonzeption stellt hierbei unseren Arbeitsplan dar, welchen wir nun Schritt für Schritt in die Tat umsetzen. Alle unsere Konzepte basieren auf einem ganzheitlichen strategischen Ansatz und bauen aufeinander auf.